by Theodor Apel (1811 - 1867)

Ich kenn' ein wildes Röschen
Language: German (Deutsch) 
Ich kenn' ein wildes Röschen,
Das blüht so rot im Dornenstrauch,
Das lockt so lieb mit süßem Hauch,
Das sucht mit scharfen Spitzen
Oft mir die Hand zu ritzen -
[Das Blut]1 ist kaum zu stillen:
Doch um der Rose willen
Lieb' ich die Dornen auch.

Und hat sie mich gestochen,
Dann blickt sie mich so freundlich an,
Als hätt' sie mir nicht weh getan;
Und schaut' ich noch so wilde -
Sie duftet lieblich milde.
Zuletzt, was will ich machen?
Ich muß von Herzen lachen
Und bleib' ihr zugetan.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Witte: "Der Schmerz"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Georg Hendrik Witte (1843 - 1929), "Ich kenn' ein wildes Röschen", op. 6 (Fünf Lieder für Sopran oder Tenor mit Pianoforte) no. 2, published 1867 [ soprano or tenor and piano ], Bremen, Präger und Meier [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-11-08
Line count: 16
Word count: 90