by August von Kotzebue (1761 - 1819)

Komm Schwester zu den Ufern
Language: German (Deutsch) 
Komm Schwester zu den Ufern
Des Garigliano Strom,
Dort zeig ich dir den Ritter,
Der schleudert wie Gewitter 
Der Donnerkeule Splitter
Bis in das stolze Rom.

Sieh, wie er an die Brücke
Sich kühnen Mutes stellt,
Daß er mit seinem Speere
Des Feindes ganzem Heere
Den Übergang verwehre
Steht er allein, der Held!

Izt blickt in das Gewimmel, 
Wo sich die Brustwehr türmt,
Wie dort im blut'gen Streite
Prinz Anhalt ihm zur Seite,
Er sich dem Tode weihte
Und Padua erstürmt!1

Sieh, wie Tortonens Bürger
Mit Schätzen zu ihm eilt,
Verzeihung zu erringen,
Den Helden laß mich singen,
Der alles, was sie bringen,
Dem Volke flugs verteilt.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Neue Schauspiele von August von Kotzebue, achter Band, Leipzig: Paul Gotthelf Kummer, 1801, pages 15 - 17. Appears in Bayard: ein Schauspiel in fünf Akten, erster Akt, zweite Scene.

1 Zumsteeg adds an extra stanza here:
Izt folge mir zum Kampfplatz,
Wo dreizehn gegen zwei
Sich überwunden nennen,
Weil sie zu spät erkennen,
Daß der, auf den sie rennen,
Der Ritter Bayard sei.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 107