by August Wilhelm Schlegel (1767 - 1845)

Die Erhörung
Language: German (Deutsch) 
Schöne [Fatme]1! Schöne Fatme!
Drunten in des Vaters Garten
Blühen sieben Mandelbäume:
Willst du nicht die Blüten warten?

In der Mandelbäume jedem
Sitzt ein Paar von Nachtigallen:
Willst du kommen, willst du lauschen,
Wie die süßen Lieder hallen?

In der Mandelbäume Schatten
Sprudelt eine Wasserquelle:
Willst die warme Nacht nicht ruhen
An dem Brunnen kühl und helle?

Schon so viele Monden wandt' ich
Alle Nächte hier, du Spröde,
Und du kommst nicht an dein Fenster,
Giebst mir weder Gruß noch Rede.

Sieh', ich weiß die Schlich' und Gänge,
Lange lag ich auf der Lauer.
Drüben bei dem Dornenhügel
Überklettr' ich leicht die Mauer.

Böser Sänger! Böser Sänger!
Störst mich so in meinem Schlafe.
Leise, leise, daß die Mutter
Nicht erwach' und mich bestrafe.

Böser Sänger! Böser Sänger!
Muß ich so hinunter schleichen,
Muß den Thau mit zarten Füßen,
Armes Kind! vom Rasen streichen.

Nur behutsam, guter Abdul,
Nur behutsam spring' die Mauer!
Wenn du fällst und dich verwundest,
Ach, du machst mir Noth und Trauer!

View original text (without footnotes)
1 According to the Verzeichniss des musikalien-verlages von Breitkopf & Härtel in Leipzig, 1885, Abeille's version has "Kadme"; further changes may exist not noted above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2010-10-09 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:02
Line count: 32
Word count: 165