by Friederike Brun (1765 - 1835)

O selig wer liebt!
Language: German (Deutsch) 
O selig wer liebt!
Ihm zeichnet die ganze beseelte Natur
Das liebliche Bild von der Lieblichen nur.
O selig wer liebt!

O selig wer liebt!
Ihm tönt, aus des Haines vereintem Gesang
Der silbernen Stimme harmonischer Klang:
O selig wer liebt!

O selig wer liebt!
Ihm strahlet der tausendfach funkelnde Thau
Das Bild der Geliebten aus blumiger Au.
O selig wer liebt!

O selig wer liebt!
Des rieselnden Bächleins vertraulicher Fluss
Ist Kosen der Lieb' und des Herzens Erguss.
O selig wer liebt!

O selig wer liebt!
Ihm lächelt aus Abendroth spiegelnder Flut
Der blühenden Wänglein erröthende Glut,
O selig wer liebt!

O selig wer liebt!
Der nächtliche Himmel, so funkelnd und klar,
Ist Wiederschein nur von der Äugelein Paar.
O selig wer liebt!

O selig wer liebt!
Ihm lächelt der Liebe undämmernde Blick
Elysiums Ruh' und der Himmlischen Glück.
O selig wer liebt!

O selig wer liebt!
Die Grazien schlingen mit segnender Hand
Um ihn und das Weltall ein inniges Band.
O selig wer liebt!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Friederike Brun, Gedichte, ed. by Friedrich Matthisson, Zürich: Orell, Gessner, Füssli und Comp., 1795, pages 23 - 25.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Melanie Trumbull , Paul Ezust [Guest Editor]

Text added to the website: 2019-05-30 00:00:00
Last modified: 2019-05-31 15:56:08
Line count: 32
Word count: 166