Herr, es gescheh dein Wille!
Language: German (Deutsch) 
Herr, es gescheh dein Wille! 
Der Körper eilt zur Ruh:
Es fallen in der Still 
Die müden Augen zu.
Vergieb der Schwachheit Sünden 
Verschon mit Zorn und Straf.
Laß mich bereitet finden
Zum Tode, wie -- zum Schlaf.

Laß, fern von Schreckenbildern
Und wilder Phantasey, 
Die Seele sich nicht schildern,
Was ihrer unwerth sey! 
Laß frey von eitlen Sorgen
Mich wieder auferstehn,
Und auf den Kampfplatz morgen
Mit neuen Kräften gehn.

Doch, wenn mit festem Schlummer
Des Todes letzte Nacht
Den Freuden, sammt den Kummer,
Ein schnelles Ende macht;
Herr, stört mich, wenn der Schrecken
Der letzten Stunde droht.
Mein Gott wird mich erwecken;
Ein Schlaf nur ist mein Tod.

Dein Heil hab ich gesehen;
In Frieden fahr ich hin,
Weil ich, beym Auferstehen,
In deinem Reich bin.
Wohl dem, der bis ans Ende 
Sich als ein Christ erweist! 
Mein Gott, in deine Hände 
Befehl ich meinen Geist!

About the headline (FAQ)

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2010-10-06
Line count: 32
Word count: 147