by (Karl) Wilhelm Osterwald (1820 - 1887)

Aus der Ferne schallen Gesänge
Language: German (Deutsch) 
Aus der Ferne schallen Gesänge,
   Froh von zitternder Luft gewiegt;
Müsset verwehen, liebliche Klänge,
   Luftig und leicht, wie die Jugend verfliegt.

Kränze, im frischen Frühling gewunden,
   Welken, ehe der Mai verblüht,
Ach! und ehe der Lenz [verschwunden]1,
   Schleichet die Sorge zum jungen Gemüth.

Ziehet vorüber, [fröhliche]2 Lieder,
   Macht mir das [Herz]3 nicht enge, nicht bang,
Alter Zeiten gemahnt ihr mich wieder,
   [Leise lasset verhallen den Klang]4!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
Titled "Frühe Klage" in the 1873 edition.

1 Franz: "geschwunden"
2 Franz: "frohe"
3 Franz: "Herze"
4 Franz: "Leise verhallend schwinde der Klang"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Harry Joelson , Rudi Spring

This text was added to the website: 2010-11-13
Line count: 12
Word count: 66