by Johann Heinrich Voss (1751 - 1826)

Ruhe sanft bestattet
Language: German (Deutsch) 
Ruhe sanft bestattet, 
du von Schmerz ermattet,
allen Kummer tilgt das Grab.
Wir, die letzten Blicke senkend,
steh'n am Rand, und dein gedenkend
streu'n wir Blumen dir hinab.

Wohl dir! Ruh' in Frieden!
Deinen Lauf hienieden
hast du, Guter, wohl gelebt.
Redlich hast du, nach Vermögen,
schnöder Eitelkeit entgegen,
Gottes Licht und Recht erstrebt.

Wohl dir! Ahnde leise,
was im stillen Kreise
du geduldet und getan.
Jetzt am hohen Ziel gewannest
du den Palmkranz, und begannest
dort des höhern Kampfes Bahn.

Aber wir, die Deinen,
steh'n am Grab und weinen,
dass so früh der Gute schied!
Du so liebreich und gesellig, 
du, zu Wort und Tat gefällig,
liegst im Sarge nun verblüht.

Ruhe, Staub bei Staube!
Unsers Freundes Glaube
soll auch uns das Herz erhöh'n.
Tränend scheiden wir von hinnen,
doch wir kommen oft, und sinnen,
ach! Ein frohes Wiederseh'n.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Bertram Kottmann

Text added to the website: 2007-11-19 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:30
Line count: 30
Word count: 140