by Friedrich von Matthisson (1761 - 1831)

Freude jubelt; Liebe waltet
Language: German (Deutsch) 
Freude jubelt; Liebe waltet;
Auf! beginnt den Maientanz!
[Zephyrs lindem Hauch entfaltet
Sich der Blumengöttin Kranz.]1
In des Forst geheimer Dichte
Girrt und flötet Minnelaut;
Unterm Grün, im Abendlichte,
Kosen Bräutigam und Braut.

Bäll' und Opern freun den Städter,
Assembleen die Städterin:
Uns entzückt der Frühlingsäther,
Uns der Haine Baldachin.
Krönt der frohen Weisheit Becher!
Horcht der Wipfel Silberschall!
[Webt verschwiegne Blätterdächer]2!
Ruht auf Moos' am Wasserfall!

Mit des Sinngrüns blauen Glocken
Schmückt der holden Jungfraun Haar!
Tanzt, [beweht]3 von Blüthenflocken!
Wallt im Zwielicht Paar und Paar!
Heute Kuss auf Kuss der Trauten,
[Jüngling! die sich dir ergab:
Viel, ach! viel der Zähren thauten
Schon auf junger Bräute Grab!]4

J. Reichardt sets stanzas 1-2

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Friedrich von Matthisson, Gedichte, fifteenth edition, Zurich: Orell, Füßli & Comp., 1851, pages 223-224.

1 Reichardt: "Das Geblüm der Wies' entfaltet / Täglich schöner sich zum Kranz."
2 Hauptmann: "Sucht verschwieg'ne Blüthendächer"
3 Hauptmann: "umweht"
4 Hauptmann:
Das sich dir in Lieb' ergab:
Viel, ach! viel der Thränen thauthen
Schon auf junger Herzen Grab.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set in a modified version by Hans Georg Nägeli.


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2007-11-22 00:00:00
Last modified: 2016-03-01 10:21:04
Line count: 24
Word count: 109