by Julius Karl Reinhold Sturm (1816 - 1896)

Dornröschen
Language: German (Deutsch) 
Im Garten blüht zum ersten Mal
nach hundert Jahren die Rose.
Und leuchtend wiegt sich der Sonnenstrahl
auf ihrem duftenden Schoße.  

Doch schöner als die Rose blüht
Dornröschen vom Traum umfangen,
des Mägdleins keusche Seele glüht
in heimlichem Sehnen und Bangen.

Da neigen sich schwellende Lippen schon
wie Bienen zum blühenden Munde.
Glück auf, du junger Königssohn,
du küssest zur guten Stunde!

Dornröschen regt sich leis, es schießt
wie Feuer ihm durch die Glieder,
sie schlägt die Augen auf, und schließt
in süßer Scham sie wieder,

lebendig wird's im stillen Schloss,
es regt sich im Garten und Hofe,
die Meute bellt, es wiehert das Ross,
es dehnen sich Zwerg und Zofe.

Der alte König erwacht, es lauscht
die Königin süß erschrocken.
Die Nachtigall schlägt, die Myrte rauscht,
zur Hochzeit läuten die Glocken.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

Text added to the website: 2020-02-01 00:00:00
Last modified: 2020-02-01 19:37:04
Line count: 24
Word count: 132