by Paul Celan (1920 - 1970)

Heute und morgen
Language: German (Deutsch) 
So steh ich, steinern, zur 
Ferne, in die ich dich führte: 

Von Flugsand 
ausgewaschen die beiden 
Höhlen am untern Stirnsaum. 
Eräugtes 
Dunkel darin. 

Durchpocht 
von schweigsam geschwungenen Hämmern 
die Stelle, 
wo mich das Flügelaug streifte. 

Dahinter, 
ausgespart in der Wand, 
die Stufe, 
drauf das Erinnerte hockt. 

Hierher 
sickert, von Nächten beschenkt, 
eine Stimme, 
aus der du den Trunk schöpfst.

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Caroline Diehl

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 19
Word count: 59