by Colly

Jedem das Seine
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG FRE
Ebenes Paradefeld
Kasper in der Mitte hält 
Hoch auf seinem Gaul.
König, Herzog um ihn 'rum,
Gegenüber Publicum,
Regimenter bum bum bum.
Das marschiert nicht faul. 

Luft sich voller Sonne trinkt,
Helm und Bayonett das blinkt,
Sprüht und gleisst und glänzt.
Schattiger Tribünensitz,
Bravo! Hurrah! Ulk und Witz.
Operngläser Augenblitz.
Hin und her scharwenzt.

Neben mir wer mag das sein,
Reizend nicht so furchtbar fein,
Doch entzückend schick.
Wird man kritisch angeschaut,
Heimlich ist man doch erbaut,
Und die Hüfte sehr vertraut
kuppelt die Musik.

Kaspar nimm was dir gebührt
und die Truppe recht geführt,
schütze dich und uns.
Aber jetzt geliebter Schatz,
schleunig vom Paradeplatz.
Hinterm Wall ein Plätzchen hat's
fern von Kinz und Kunz.

Und da strecken wir uns hin,
ich und meine Nachbarin,
weit her tönt's Trara.
Welche Lust Soldat zu sein,
welche lust es nicht zu sein,
wenn still fein alein zu zwein wir
et cetera.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , title 1: "Chacun le sien", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Michael P. Rosewall) , title 1: "Everyone gets what he deserves", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Pilar Lirio , Guy Laffaille [Guest Editor]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 35
Word count: 150