by (Karl) Ludwig Pfau (1821 - 1894)

Hab' nirgends ein Dach
Language: German (Deutsch) 
Hab' nirgends ein Dach
Und hab' nirgends ein Zelt;
Vor der Sonn' bin ich wach
Und durchwandre die Welt. 
Schau' hier und schau' dort,
Und ich finde kein Haus,
Und ich weiß keinen Ort,
Wo ich ruhen könnt' aus.
   Juheissatrarah! 
Wo ich ruhen könnt' aus.

Ich hab' einen Schatz,
Und der [Schatz, der ist]1 fein,
Und ich hab' einen Platz
In der Welt, der ist mein.
Mein Schatz hat ein Herz 
Mit zwei Kämmerlein klein,
Eins für Lust, eins für Schmerz,
Und da wohn' ich darein.
    Juheissatrarah! 
Und da wohn' ich darein.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 O. Bach: "Schatz ist"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Otto Bach (1833 - 1893), "Lied des Postillons", op. 11 (Lieder und Gesänge für eine Singstimme mit Clavier-Begleitung) no. 3, published 1865 [ voice and piano ], Berlin: Georg Plothow ; note: the score gives the title "Lieb des Postillions" above the song, although "Lied" is used on the title page [sung text checked 1 time]
  • by Ferdinand Gumbert (1818 - 1896), "Der fr√∂hliche Postillon", op. 88 (5 Lieder und Gesänge von Pfau, Saphir, Rud. Löwenstein, v. Warkotsch) no. 3, published 1860 [ voice and piano ], Berlin: Schlesinger'sche Buch- und Musikhandlung [sung text not yet checked]

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2009-09-14
Line count: 20
Word count: 92