by Hans Eschelbach (1868 - 1948)

Wo tiefversteckt im Grunde
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Wo [tiefversteckt]1 im Grunde
Der Bach vorüber rauscht,
Hat uns in stiller Stunde
Der junge Lenz belauscht.
Er fragte was mir machten,
Und nickte hold uns zu;
Wir sahn uns an und lachten;
Der Lenz und ich und du!
 
An seiner Seite gingen
Wir durch die weite Welt,
Das gab ein Blühn und Singen,
In Wiese, Wald und Feld.
Auf allen unsern Wegen
Rief ich dir jauchzend zu:
"Wir zieh dem Glück entgegen,
Der Lenz und ich und du!"
 
Die höchste Höhe leuchtet,
Es glänzt das tiefste Tal,
Dein Auge, glückgefeuchtet,
Ist wie der Sonne Strahl!
Die Lerche hebt die Schwingen
Und strebt dem Himmel zu,
Und Liebeslieder singen:
Der Lenz und ich und du!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Hans Eschelbach, Sommersänge. Gedichte, Fünfte Auflage, Paderborn: Druck und Verlag von Ferdinand Schöningh, [1917], page 13

1 Rößler: "tief versteckt"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

Other available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "We three", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 115