by Heinrich Schütz (1798 - 1880)

Ständchen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Rings umschlossen von Jasmin
Steht ein Haus auf grünen Matten,
Und zu seinem tiefen Schatten
Zieht es mich allnächtlich hin;
Denn da wohnt die holde Maid,
Der ich Herz und Lied geweiht!
    La, la, la, la, la!
 
Sinkt Selenens milder Strahl
Auf die duft’gen Auen nieder,
Dann verkünden meine Lieder
Ihr der Sehnsucht Lust und Qual,
Und sie sind der holden Maid
Liebe glühend nur geweiht!
    La, la, la, la, la!
 
Und ich möcht' ein Lüftchen sein,
Das die Wangen ihr umspielet,
Das mit würz'gem Hauch sie kühlet
Im verschwiegnen Kämmerlein;
O dann flüstert' ich ihr zu:
Gute Nacht und sanfte Ruh!
    La, la, la, la, la!
 
Wär' ich nur die Nachtigall,
Deren Töne sie vergnügen,
Wollt' ich sie in Schlummer wiegen
Durch der Lieder süßen Schall.
Träumend lauschte sie noch hin
Nach der kleinen Sängerin!
    La, la, la, la, la!
 
Und die Rose möcht' ich sein,
Die am Busen hold ihr blühet,
Die wie ihre Wange glühet
In dem reinsten Zauberschein,
Jedes Blatt enthielt den Schwur,
Ewig dein, Geliebte, nur!
    La, la, la, la, la!
 
Also möcht' ich für und für
Meiner Liebsten Haupt umschweben,
Weihend ihr mein ganzes Leben,
Ihr, der Mädchen schönsten Zier!
Sah' sie dann mich freundlich an,
Wer wär' seliger alsdann! --
    La, la, la, la, la!

Confirmed with Heinrich Schütz, Vermischte Gedichte, Carlsruhe: Im Selbstverlag des Verfassers so wie in Commission bei G. Holtzmann, 1841, pages 24-25


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Alexander Fesca (1820 - 1849), "Ständchen", op. 13 (5 Lieder von H. Schütz für Bariton oder Alt) no. 5, published 1842 [baritone or alto and piano], Braunschweig, Meyer [
     text not verified 
    ]

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Serenade", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2016-06-27
Line count: 42
Word count: 211