by Robert Hamerling (1830 - 1889)

Im Schloßhof duftet die Linde
Language: German (Deutsch) 
Im Schloßhof duftet die Linde,
  Da kos' ich um Mitternacht
Mit meinem lieblichen Kinde
  In schweigender Mondespracht.

Sind Alle zur Ruh' gegangen,
  Kommst du bei Sternenschein;
Wo Blüten leuchten und prangen,
  Sitzen wir ganz allein.

Die Männer und Frau'n, sie schlummern,
  Kein Lauscher ist ringsherum;
Das Schloß, der Weiher, die Blumen,
  Sind unser Eigenthum.

Die Sterne vor Freuden wachen,
  Die Lüfte schlummern nicht ein,
Weil nun die Liebe regieret,
  Die Liebe ganz allein. 

Die Blumen heben in Wonne
  Lauschend ihr Angesicht:
Im Traum der springende Bronnen
  Von unserem Glücke spricht;

Und horch, wo im Mondesflitter
  Das Häuschen schimmert am See,
Kennt eine verspätete Zither
  All' unser süßes Weh'. 

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Adolf Jensen (1837 - 1879), "Im Schlosshof", op. 41 (Romanzen und Balladen für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 1, published 1890 [voice and piano], Wien, Doblinger [
     text not verified 
    ]
  • by Hans Schmitt (1835 - 1907), "Im Schlosshof", op. 28 (Drei Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 3, published 1888 [voice and piano], Wien, Doblinger [
     text not verified 
    ]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2010-04-03 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:03:38
Line count: 24
Word count: 108