by Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Ich muß ins Feld, ich will dich meiden
Language: German (Deutsch) 
Ich [muß]1 ins Feld, ich will dich meiden,
Wenn auch mein Herz mir widerspricht;
Von deiner Nähe werd' ich scheiden,
Von meiner Liebe kann ich nicht.

Ins Feld hinaus!  Das heißt nich meiden; 
Denn meine Seele scheidet nicht. 
Ja, mich erwarten hohe Freuden,
Und ich erfülle meine Pflicht.

Ich muß ins Feld!  Warum nicht scheiden?
Dir sei die Thräne, mir die Pflicht.
Nun lebewohl!  Es ist kein Leiden;
Ich bleibe dein!  Vergiß mich nicht!  

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Goethes sämtliche Werke, ächter Band, ed. by Karl Goedeke, Stuttgart: J. G. Cotta'schen Buchhandlung [Nachfolger], 1893, page 311. Appears in Zeitstücke. Dramatische Gelegenheitsdichtungen, in Zu 'Wallensteins Lager'.

1 Moltke: "will"; further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-01-08
Line count: 12
Word count: 74