Von allen Ländern in der Welt
Language: German (Deutsch) 
Von allen Ländern in der Welt 
Das deutsche mir am besten gefällt, 
Es träuft von Gottes Segen; 
Es hat nicht Gold noch [Edelstein]1
Doch Männer hat es, Korn und Wein 
Und [Mädchen]2 allerwegen. 

Von allen Sprachen in der Welt 
Die deutsche mir am besten gefällt, 
Ist freilich nicht von Seiden; 
Doch wo das Herz zum Herzen spricht, 
Ihr nimmermehr [das Wort]3 gebricht, 
In Freuden und in Leiden. 

Von allen Mädchen in der Welt 
Das deutsche mir am besten gefällt,
Ist gar ein herzig Veilchen; 
Es duftet, was das Haus bedarf, 
Ist nicht, wie Rose, dornenscharf, 
Und blüht ein artig Weilchen. 

Von allen Frauen in der Welt 
Die deutsche mir am besten gefällt, 
Von inner und von außen; 
Sie schafft zu Hause, was sie soll, 
Die Schüffel und die Wiege voll, 
Und sucht das Gluck nicht draußen. 

Von allen Freunden in der Welt 
Der deutsche mir am besten gefällt, 
Von Schaale, wie von Kerne; 
Die Stirne kalt, der Busen warm, 
Wie Blitz zur Hülfe Hand und Arm, 
Und Trost im Augensterne. 

Von allen Sitten in der Welt 
Die deutsche mir am besten gefällt, 
Ist eine feine Sitte; 
Gesund an Leib und Geist und Herz, 
[Zu rechten Stunden]4 Ernst und Scherz, 
Und Becher in der Mitte! 

Es lebe die gesammte Welt! 
[Dem Deutschen deutsch am besten]5 gefällt, 
Er hält sich selbst in Ehren; 
Und läßt den Nachbar links und rechts, 
Weß [Landes]6, Glaubens und Geschlechts, 
Nach Herzensluft gewähren.

H. Nägeli sets stanzas 1-2, 6-7
A. Methfessel sets stanzas 1-4, 6-7

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Lieder von Schmidt von Lübeck, Altona: bei J. F. Hammerich, 1821. Pages 84 - 85.

1 Nägeli: "Edelgestein"
2 Nägeli: "Blumen"
3 Methfessel: "an Kraft"
4 Nägeli: "Gesellig stets, in"; Methfessel: "zu rechter Zeit den"
5 Nägeli: "der Deutsche liebt, was Deutschen"
6 Nägeli: "Standes"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2017-02-22 00:00:00
Last modified: 2017-02-22 20:43:39
Line count: 42
Word count: 236