by Friedrich Heinrich Oser (1820 - 1891)

Sommermondnacht
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
  Schaut der Mond so [lachend]1 nieder,
Weil die Erde nun so schön?
  Oder lacht hinauf die Erde
Zu dem Glanz der Himmelshöhn?

  Schweigt im Baum das laue Lüftchen,
Weil der Amsel Lied erklang?
  Oder preist die hehre Stille
Hold des Vogels Nachtgesang?

  Duften lieblicher die Rosen,
Weil der Thau herniedersinkt?
  Oder sinkt er in die Kelche,
Weil der Rose Pracht ihm winkt?

  Rauscht der Brunnen so melodisch,
Weil ihn traf der Mondenstrahl?
  Oder hat der Mondschein lächelnd
Seinen Freund gesucht im Thal?

  Ach, schlägt dir mein Herz entgegen,
Sommermondnacht, traute du?
  Oder bringst du friedestrahlend
Selber freundlich mir die Ruh? --

  Eins ist Erd' und Himmel worden,
Eins nur Glanz und Duft und Klang,
  Und vereint hallt all die Wonne
Durch die Mondnacht im Gesang.

View original text (without footnotes)

Confirmed with Liederbuch von Friedrich Oser, 1842-1874, mit einem biographischen Verzeichnis der Componisten, Basel: Benno Schwabe, Verlagsbuchhandlung, 1875, pages 116-117.

1 Hauptmann: "leuchtend"; further changes may exist not noted above.

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Moonlit summer night", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2011-10-03
Line count: 24
Word count: 125