by Friedrich von Matthisson (1761 - 1831)

Abendwehmuth
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE
Mich lockte [der Vollmond]1
Vom Saale des Tanzes
Zum Felsengestade
Der brausenden Reuß.

Noch immer im Strahle
Des Mondes begegnen
Mir Schattengebilde
Der Zeiten, die flohn.

Ich hasche beym Saume
Des Äthergewandes
Die Zaubergestalten
Mit schmerzlicher Lust.

Umsonst! Sie zerfließen.
Wie Nebel der Frühe;
Umsonst! Sie verwallen.
Wie Düfte des Mays.

Die Sterblichen suchen, 
Um nimmer zu finden,
Und ahnen die Wonne 
Nur, wo sie nicht blüht.

Wo reift, was beseligt? 
Wo dauert, was tröstet? 
Der Einklang der Herzen 
Wo hat er Bestand?

Wo thauen nicht Thränen
Auf Myrthen der Liebe? 
Wo scheiden vom Freunde 
Nicht Gräber den Freund?

O Wahrheit! vergönne 
Dem einsamen Waller 
Im Haine der Wehmuth 
Ein tröstendes Wort.

Du hast es vernommen; 
Doch schweigst du, und senkest 
Auf Urnen und Grüfte 
Den warnenden Blick!

Du hast es vernommen; 
Doch schweigst du, und hebest 
Empor zu den Sternen 
Den tröstenden Blick!

View original text (without footnotes)
1 Abeille (from another version of Matthisson?): "Diana"; further changes may exist not noted above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , title 1: "Mélancolie du soir", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-10-02 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:37
Line count: 40
Word count: 144