by Hermann Löns (1866 - 1914)

Wo der Wind weht, der Wind weht
Language: German (Deutsch) 
Wo der Wind weht, [der]1 Wind weht,
Da bin ich zu Haus,
Da fahr ich die Straßen
Jahrein und jahraus.
 
Auf der Straße, [der]2 Straße
Ist alles voll Staub,
Da tragen die Bäume
Kein grasgrünes Laub.
 
Von dem Staube, [dem]3 Staube,
Da werd ich nicht satt;
Ich weiß, wo der Bauer
Die Wurst hängen hat.
 
In dem Busche, [dem]4 Busche,
In Gras und in Kraut
Da leben wir lustig
Als Bräutgam und Braut.
 
Denn ein Mädchen, ein Mädchen
Wie Milch und wie Blut,
Die fand ich an der Straße,
Und die ist mir gut.

A. Glogger sets stanzas 1-4

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Glogger: "wo der"
2 Glogger "der auf"
3 Glogger "von dem"
4 Glogger "in dem"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

Text added to the website: 2012-05-09 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:54
Line count: 20
Word count: 94