by Robert Hamerling (1830 - 1889)

Italienisches Lied
Language: German (Deutsch) 
O, wie kann ein feurig Auge
Wundersam beglücken,
Tief hinein in Herz und Seele
Wundersam erfreun!

Ach, warum vermag ich nimmer
Würdig auszudrücken,
Welche Wonnen, denk' ich ihrer,
Sich in meiner Brust erneun!

Auf dem schimmernden Balkone
Stand die Schwarzgelockte,
Stand die Hohe, Schöne, Schlanke,
Zauberreiz-umblüht:

Und aus ihren Sternenaugen,
Drin der Himmel wogte,
Kam es wie der Blitz geschossen,
Der in Sommernächten sprüht!

Ach, ich weiß nicht, was sie meinte
Mit dem Flammenblicke!
War es mehr als flücht'ge Laune,
Daß sie hold mir zugelacht?

Eins nur weiß ich, dies nur weiß ich,
Daß ich schwamm im Glücke,
Daß ich eine lange Mondnacht
Einzig nur an sie gedacht!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2012-07-04
Line count: 24
Word count: 108