by Friedrich Roeber (1819 - 1901)

Im Winter
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Durch wirbelnden Schnee, durch den Flockentanz
Wer kommt dort gegangen?
Die Aeugelein sie funkeln in fröhlichem Glanz[,]
Voll fröhlicher Glut sind die Wangen;
Schon hör' ich es klingen zum Fenster hinauf:
Schließ auf deine Thüre, das Herze schließ auf,
Mein Liebster!

Sie rüttelt und schüttelt sich in der Rund,
Die Flocken, sie fliegen:
Es half mir in treuem und heimlichem Bund
Gott Amor den Winter besiegen.
Ab wirft sie den Mantel, den Federhut:
Wie schlägt mir das Herz voll Frühlingsmut,
Mein Liebster!

Und durch die Wolken ein Sonnenstrahl
Fährt leuchtend hernieder.
Das ist der Frühling, er schwingt sich ins Thal,
Auf herrlichem goldnem Gefieder!
Hochzeitliches Kränzlein im Frühlingsschein,
Nun wächst es voll Veil mir und Rosmarein,
Mein Liebster!

Confirmed with Friedrich Roeber, Lyrische und epische Gedichte, Fest- und Märchenspiele, Dritte, vermehrte Auflage, Leipzig: Jul. Baedeker, [1897], pages 26-27.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by O. Langhans , "Im Winter", op. 34 (Drei Gedichte für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 3, published 1895 [ voice and piano ], Leipzig, Schuberth & Co. [sung text not yet checked]

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "In wintertime", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2020-06-03
Line count: 21
Word count: 118