Du fühlst die Wonne nicht
Language: German (Deutsch) 
Du fühlst die Wonne nicht,
Welche der Frühling bringet,
Wenn mir im Dämmerlicht 
Wieder die Nachtigall singet.

Da ahnst die Klage nie,
Die mir im Herzen wohnet;
Das stille Sehnen nie, 
Was mich mit Schmerzen lohnet.

Kennst nie die heiße Glut, 
Nie das geheime Verlangen;
Siehst meiner Thränen Fluth 
Nie an den Wimpern hangen.

O liebe, liebe mich,
Wunderlich liebliches Wesen! 
Ich kann ja nur durch Dich,
Einzig durch dich genesen.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2013-06-29
Line count: 16
Word count: 71