So nimm denn meine Hände
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
So nimm denn meine Hände
und führe mich
bis an mein selig Ende
und ewiglich.
Ich mag allein nicht gehen,
nicht einen Schritt;
wo du wirst geh'n und stehen,
da nimm mich mit. 

In dein Erbarmen hülle
mein schwaches Herz
und mach es gänzlich stille
in Freud und Schmerz.
Lass ruhn zu deinen Füßen
dein armes Kind;
es will die Augen schließen
und glauben blind.

Wenn ich auch gleich nichts fühle
von deiner Macht,
du führst mich doch zum Ziele,
auch durch die Nacht.
So nimm denn meine Hände
und führe mich
bis an mein selig Ende
und ewiglich!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Julie von Hausmann, Maiblumen: Lieder einer Stillen im Lande, vierte Auflage, volume I, Berlin: Eduard Beck, 1862. pages 66 - 67.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Herman Brueckner)
  • ENG English (Bertram Kottmann) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English [singable] (C. Hugo Laubach)


Research team for this text: Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2014-08-23
Line count: 24
Word count: 99