Düst're Nebel ziehen
Language: German (Deutsch) 
Düst're Nebel ziehen,
Flocken fallen nieder,
Und der Vögel Lieder
Schweigen auf der Flur. 
Mag der Sommer fliehen,
Herbst und Winter kommen:
Wir sind nicht beklommen,
Trauert gleich die Flur. 

Frost durchdringt die Erde
Und die Flüsse starren,
Wagenräder knarren,
Dick mit Eis belegt.
Daß es Eisbahn werde,
Ist uns schon gelegen,
Schlittschuh soll sich regen,
Flink und rasch bewegt. 

Wenig scheint die Sonne,
Nacht kommt früh hernieder,
Spät der Morgen wieder,
Der nur Nebel streut.
Sei's; noch gibt's viel Wonne,
Fröhliche Gesichter
Sehn des Christbaums Lichter.
Freut euch nur der Zeit!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Musikalisches Schulgesangbuch: nach einer genauen Stufenfolge von Leichtern zum Schweren, erster Heft, ed. by Ernst Anschütz, Leipzig: Carl Heinrich Reclam, 1824, page 189.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2018-03-29 00:00:00
Last modified: 2018-12-23 18:06:43
Line count: 24
Word count: 92