by Christian Felix Weisse (1726 - 1804)

Kinder, geht zur Biene hin!
Language: German (Deutsch) 
Kinder, geht zur Biene hin! 
Seht die kleine Künstlerin,
Wie sie emsig sich bemüht, 
Und aus allem Honig zieht. 
Unverdrossen duldet sie
Ihres kurzen Lebens Müh,
Ist geschäftig spät und früh. 

Und ich sollte müßig sein? 
Nein, ich will schon jung und klein,
Arbeitsamer sein als sie,
Ich, dem Gott Verstand verlieh. 
Meiner Jugend erste Zeit
Sei im muntrer [Emsigkeit]1
Gott und meinem Glück geweiht. 

Nicht zur trägen Weichlichkeit
Gab mein Schöpfer mir die Zeit.
Ich empfing aus seiner Hand
Leben, Kräfte und Verstand.  
[Nun ich heil'ge sie durch]2 Fleiß, 
Grosser Gott, zu deinem Preis,
Jetzt als Jüngling, einst als Greis.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Gebete und Lieder für Kinder, vierte vermehrte Auflage, Halle: in der Hemmerdeschen Buchhandlung, 1779. Appears in Erster Abschnitt: für Kinder von reiserm Alter, no. 19, page 66.

1 Bornhardt: "Thätigkeit"
2 Bornhardt: "Das, das spornet mich zum"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Johann Heinrich Carl Bornhardt (1774 - 1840), "Ermunterung zur jugendlichen Thätigkeit", published <<1835 [ voice and piano ], confirmed with Hundert Gesänge der Unschuld, Tugend und Freude mit Begleitung des Klaviers, siebente verbesserte Auflage, zweites Heft, text misattributed to Sturm, 1835, Weimar: Bernhard Friedrich Voigt, Song no. 11, pages 22 - 23 [sung text checked 1 time]
  • by Eduard August Grell (1800 - 1886), "Biene", op. 28 ([Zehn] Lieder für die Jugend für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte) no. 9, published 1844 [ voice and piano ], Berlin, Trautwein [sung text not yet checked]

Another version of this text exists in the database.


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2019-12-03
Line count: 21
Word count: 101