by Robert Eduard Prutz (1816 - 1872)

Bestimmung
Language: German (Deutsch) 
Am Himmel hoch den Sternen sind 
Die ew'gen Bahnen vorgeschrieben;
So ward auch dir, o Menschenkind,
Voraus bestimmt, wen du sollst lieben.  

In eitlem Trotz wohl magst du dich 
Dem himmlischen Gesetzt entziehen:
Doch naht die Stunde sicherlich,
Wo deiner Seele Nebel fliehen; 

Die Stunde naht, wo du erkennst,
Und ging' der Erdball selbst in Scherben,
Für wen du glühst, für wen du brennst,
Für wen du leben sollst und sterben.

Confirmed with Deutsches Museum, seibenter Jahrgang, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1857. Printed under the name "Paul Ehrhardt" as number 1 of a group of six poems, titled "Fiammetta: Bruchstücke aus einem größern Cyklus," poem is on pages 169 - 170; also confirmed with Blätter für literarische Unterhaltung, Jahrgang 1858, erster Band, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1858. Appears in review, by Hermann Marggraff, of "Aus der Heimat. Neue Gedichte von Robert Prutz." Issue no. 37, 9 September 1858, review on pages 669 - 674; poem appears on page 670; also confirmed with Aus der Heimat. Neue Gedichte von Robert Prutz, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1858. Appears in Zweite Liebe, page 83.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2018-11-19
Line count: 12
Word count: 71