by Robert Reinick (1805 - 1852)

Im blühenden Garten
Language: German (Deutsch) 
Im blühenden Garten
sein Liebchen erwarten,
von Buchen zu Buchen
sie haschen und suchen,
bis [unter den Linden]1
sie endlich zu finden,
dann [zwischen den Ranken]2
ein wenig [sich]3 zanken
und unter den Eichen
sich wieder vergleichen,
im hohen Gras,
welche Lust ist das!
Und die Büsch' und die Sträucher und Hecken,
die werden uns sicher verstecken.

Was willst vor den Blüten
du [bange]4 dich hüten?
Es lieben die Rosen
das Küssen und Kosen,
je länger, je lieber
[sich freuet]5 darüber,
und wenn die Tulpanen
auch wirklich [nichts]6 ahnen,
die klugen Narzissen
gar manches auch wissen,
und der Rosmarin;
immerhin! Immerhin!
Ach, nur die Vögel, die Vögel!
Die [plaudern es]7 aus in der Regel!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Lieder von R. Reinick (Maler), Berlin, Verlag von Carl Reimarus Gropius'sche Buch- und Kunsthandlung, 1844, pages 45-46.

1 Hildach: "unter Linden"
2 Hildach: "zwischen Ranken"
3 Hildach: "zu"
4 Hildach: "ängstlich"
5 Hildach: "freut sich"
6 Hildach: "was"
7 Hildach: "plaudern's"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Eugen Hildach (1849 - 1924), "Im blühenden Garten", op. 12 (Drei Duette mit Pianoforte) no. 3, published 1891 [ vocal duet with piano ], Magdeburg, Heinrichshofen's Verlag [sung text checked 1 time]

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Virginia Woods, Mrs. John P. Morgan)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-06-17
Line count: 28
Word count: 114