Sieben Lieder mit Klaviertrio nach Paul Heyses "Jungbrunnen"

Song Cycle by Robert Kahn (1865 - 1951)

Word count: 551

1. Nun stehn die Rosen in Blüte[sung text checked 1 time]

Nun stehn die Rosen in Blüte,
[Ein Netz wird bald gewoben sein]1.
Mein flatterhaft Gemüte,
Dich fangen sie nicht ein!

Und blieb ich [Ärmster]2 hangen
In dieser jungen Rosenzeit
An schönsten Rosenwangen,
Meine Jugend täte mir leid.

Ich mag nur lachen und singen,
Durch blühende Wälder schweift mein Lauf;
Mein Herz will sich erschwingen
Bis in die Wipfel hinauf!

The text shown is a variant of another text.
It is based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Time of roses", copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 G. Schumann: "die Liebe webt ihr Netz so fein"
2 G. Schumann: "träumend"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Malcolm Wren [Guest Editor]

2. Mein Herzblut geht in Sprüngen[sung text checked 1 time]

Mein Herzblut geht in Sprüngen,
Mein Rösslein geht im Trab:
Hurrah, welch lustig Reiten,
Wildfremdes Land zur Seiten;
Muss alles mir bezwingen,
Was sich nicht selbst ergab.

Die Fahn' im Windeszuge,
Sie flattert auf und ab,
So reiten wir durch's Leben,
Bis Herz und Glieder beben,
Bergauf, da geht's im Fluge,
Und sachte, sacht bergab.

The text shown is a variant of another text.
It is based on

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Waldesnacht, du wunderkühle[sung text checked 1 time]

Waldesnacht, du wunderkühle, 
Die ich tausend Male grüß',
Nach dem lauten Weltgewühle,
O wie ist dein Rauschen süß!
Träumerisch die müden Glieder
Berg' ich weich [ins]1 Moos,
Und mir ist, als würd' ich wieder
All der irren Qualen los.

[ ... ]
In den heimlich engen Kreisen, Wird dir wohl, du wildes Herz, Und ein Friede schwebt mit leisen Flügelschlägen niederwärts. Singet, holde [Vögellieder]2, Mich in Schlummer sacht! Irre Qualen, löst euch wieder; Wildes Herz, nun gute Nacht!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Wondrously cool woodland night", copyright ©
  • ENG English [singable] (Bertram Kottmann) , "Woodland night", copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Michael P. Rosewall) , "Forested night", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Nuit de la forêt", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with [Paul Heyse], Der Jungbrunnen: Neue Märchen von einem fahrenden Schüler, Berlin: Verlag von Alexander Duncker, Königl. Hofbuchhändler, 1850, page 35.

1 Kahn "in"
2 Kahn "Vogellieder"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

4. Wie bin ich nun in kühler Nacht[sung text checked 1 time]

Wie bin ich nun in kühler Nacht
Im Wald herumgestrichen!
Die Bäume, noch von Regen schwer,
[Die]1 wogten tropfend hin und her;
Hätt' nicht mein Herz gebrannt so sehr,
Nach Haus wär' ich gewichen.

Die lohe Glut kein Regen mag,
Kein Thau zu kühlen taugen.
Der rote Blitz entflammt' sie nicht,
Der jäh die schwarzen Eichen bricht;
Das that der Liebsten Angesicht
Mit den zwei lichten Augen.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "In the stormy night", copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
Note: later titled "Windsbraut" in collections and continues here

Confirmed with [Paul Heyse], Der Jungbrunnen: Neue Märchen von einem fahrenden Schüler, Berlin: Verlag von Alexander Duncker, Königl. Hofbuchhändler, 1850, pages 185-186.

1 Kahn: "Sie"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Wie trag' ich doch im Sinne[sung text checked 1 time]

Wie trag' ich doch im Sinne
So wunderfrohen Muth!
Das kommt von süßer Minne,
Die heimlich brennen thut.
[Dadraußen lacht der Mai]1,
Nun geht's ans Wandern frei;
Und böt' man [hundert Gulden]2 mir,
Ich wär' nicht mit dabei.

Mein Schatz hat lichte Haare
[Und]3 Wänglein weiß und roth;
Von ihr will ich nicht fahren,
Es scheid' uns denn der Tod.
In aller weiten Welt
Mir nichts so wohl gefällt;
Seit ich mein'n Schatz zuerst erschaut,
Ist's Wandern mir vergällt.

Drei Wochen nach [Michaele]4
[Geht's an]5 ein lustig Frei'n.
So froh mag keine Seele
Auf dieser Erde sein.
Ein eigen Haus und Herd
[Ist]6 Kaiserkronen werth,
Und kommt mir je das Wandern an,
Ich mach' schon zeitig Kehrt.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with [Paul Heyse], Der Jungbrunnen: Neue Märchen von einem fahrenden Schüler, Berlin: Verlag von Alexander Duncker, Königl. Hofbuchhändler, 1850, page 94.

1 Kahn: "Im Walde lacht der Maie"
2 Kahn: "tausend Kronen"
3 Kahn: "Hat"
4 Kahn: "Michele"
5 Kahn: "Da giebt's"
6 Kahn: "Sind"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

6. In der Mondnacht, in der Frühlingsmondnacht[sung text checked 1 time]

In der Mondnacht, in der Frühlingsmondnacht
Gehen Engel um auf leisen Sohlen;
Blonde Engel, innig und verstohlen,
Küssen sie die schönsten [Menschenblumen]1.

[Tausendschönchen, allerliebste]2 Blume,
Weiß es wohl, woher [der Schimmer]3 stammet,
Der dir heut das Antlitz überflammet:
Bist noch in dem Traum der Nacht verloren.

Denkst der Engel, die durchs [kleine]4 Fenster
Sich auf Mondesstrahlen zu dir schwangen,
[Leise dir zu küssen]5 Mund und Wangen
In der Mondnacht, in der Frühlingsmondnacht.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with [Paul Heyse], Der Jungbrunnen: Neue Märchen von einem fahrenden Schüler, Berlin: Verlag von Alexander Duncker, Königl. Hofbuchhändler, 1850, page 177.

1 Grimm: "Blumen"
2 Grimm: "Süßes Herzlieb, allerschönste"
3 Grimm: "die Glorie"
4 Grimm: "off'ne"
5 Grimm: "Hauchten leisen Kuss auf"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

7. Es geht ein Wehen durch den Wald[sung text checked 1 time]

Es geht ein Wehen durch den Wald,
Die Windsbraut hör' ich singen.
Sie singt von einem Buhlen gut
Und bis sie dem in Armen ruht,
Muß sie noch [weit]1 in bangem Muth
Sich durch die Lande schwingen.

Der Sang der klingt so schauerlich,
Der klingt so wild, so trübe.
Das heiße Sehnen ist erwacht;
Mein Schatz, zu tausend gute Nacht!
Es kommt der Tag, eh du's gedacht,
Der eint getreue Liebe!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
Note: this is the conclusion of the poem later titled "Windsbraut" in collections. It begins here.

Confirmed with [Paul Heyse], Der Jungbrunnen: Neue Märchen von einem fahrenden Schüler, Berlin: Verlag von Alexander Duncker, Königl. Hofbuchhändler, 1850, page 186.

1 Kahn: "lang"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]