Drei Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebleitung

Song Cycle by Salvatore Auteri-Manzocchi (1845 - 1924)

Word count: 324

1. O trockne diese Thräne nicht [sung text not yet checked]

O trockne diese Thräne nicht,
  Die dir im Auge schimmert,
Der Perle gleich, die rein und licht
  Im Kelch der Rose flimmert!
Die Liebe war's, die sie gebar.
  Der sel'ge Schmerz der Liebe; 
D'rum schimmert sie so wunderbar --
  Ach, daß sie ewig bliebe!

Sie glänzt so rein, sie glänzt so hell
  Mich rührt ihr flüchtig Leben;
Ach, daß, was aus so heil'gem Quell
  Geflossen, muß verschweben, 
Daß, was der reinsten Seele Schacht
  Entblühte, schmerzumwittert, 
Mit seines Glanzes Wunderpracht
  Verschwindet und verzittert!

Sie glänzt so rein, sie glänzt so klar,
  In deinem Aug', dem blauen, 
Und immer lockt mich's wunderbar,
  In ihren Glanz zu schauen! 
Du schonst der Perle sonst, die licht
  Im Kelch der Rose flimmert -- 
O trockne diese Thräne nicht,
  Die dir im Auge schimmert!

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Liebesglück [sung text not yet checked]

[Allüberall]1, wo ich auch geh',
Im grünen Hain, am blauen See,
Beim Waldesrauschen, beim Vogelsang,
Da hör' ich deiner Stimme Klang.
Und wenn ich hinauf zum Himmel schau,
Seh' ich in deiner Augen Blau,
Seh' ich dein liebes Angesicht,
Das wonneselig zu mir spricht,
Aus Höh'n und Tiefen rauscht's um mich:
Ich liebe dich, ich liebe dich!

Authorship

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)
1 Witt: "Überall"; further changes may exist not shown above.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Die Schwalben zieh'n und Schwäne [sung text not yet checked]

Die Schwalben zieh'n und Schwäne 
Es blüht der Weidenbaum: 
Mein Rößlein schüttelt die Mähne 
Und beißt im seinen Zaum. 
Das schönste Kind von allen 
Läßt trauernd ihr Tüchlein wehn; 
Zwei Tränen ließ ich fallen 
Doch niemand hat's geseh'n. 

Es steht ein Pfahl, ein bunter, 
Am Scheideweg im Feld: 
Der weist ins Dorf hinunter 
Und in die weite Welt. 
In Osten oder [Westen]1, 
Wo find ich wohl das Glück? 
Ich glaub' es ist am besten 
Ich kehre zu ihr zurück.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Song of parting", copyright © 2011
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chant de séparation", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Berg: "in Westen"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Treue Liebe [sung text not yet checked]

Schlehenblüt' und wilde Rose
Hab' ich mir im Wald gepflückt,
Und dazu mit frischem Moose
Liebster Schatz, Dein Bild geschmückt.

Alle Tag' mit jungen Blüten
Herzgeliebte schmück' ich Dich;
Frühling muß die Liebe hüten,
Und die Liebe hütet mich.

Immer, will es Frühling werden,
Fängt die Erde an zu blühn;
Und so lang es grünt auf Erden,
Bleibt auch meine Liebe grün.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]