by Robert Hamerling (1830 - 1889)

O trockne diese Thräne nicht
Language: German (Deutsch) 
O trockne diese Thräne nicht,
  Die dir im Auge schimmert,
Der Perle gleich, die rein und licht
  Im Kelch der Rose flimmert!
Die Liebe war's, die sie gebar.
  Der sel'ge Schmerz der Liebe; 
D'rum schimmert sie so wunderbar --
  Ach, daß sie ewig bliebe!

Sie glänzt so rein, sie glänzt so hell
  Mich rührt ihr flüchtig Leben;
Ach, daß, was aus so heil'gem Quell
  Geflossen, muß verschweben, 
Daß, was der reinsten Seele Schacht
  Entblühte, schmerzumwittert, 
Mit seines Glanzes Wunderpracht
  Verschwindet und verzittert!

Sie glänzt so rein, sie glänzt so klar,
  In deinem Aug', dem blauen, 
Und immer lockt mich's wunderbar,
  In ihren Glanz zu schauen! 
Du schonst der Perle sonst, die licht
  Im Kelch der Rose flimmert -- 
O trockne diese Thräne nicht,
  Die dir im Auge schimmert!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2010-09-28 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:01
Line count: 24
Word count: 126