Drei Lieder

Song Cycle by Ferdinand von Hiller (1811 - 1885)

Word count: 95

1. Bergstimme [sung text not yet checked]

Ein Reiter durch das Bergtal zieht,
Im traurig stillen Trab:
"Ach! zieh ich jetzt wohl in Liebchens Arm,
Oder zieh ich ins dunkle Grab?"
Die Bergstimm Antwort gab:
"Ins dunkle Grab!"

Und weiter reitet der Reitersmann,
Und seufzet schwer dazu:
"So zieh ich denn hin ins Grab so früh -
Wohlan, im Grab ist Ruh!"
Die Stimme sprach dazu:
"Im Grab ist Ruh!"

Dem Reitersmann eine Träne rollt
Von der [Wange]1 kummervoll:
"Und ist nur im Grab die Ruhe für mich -
So ist mir im Grabe wohl."
Die [Stimme]2 erwidert hohl:
"Im Grabe wohl!"

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (John Todhunter) , "Mountain voices", appears in Heine's Book of Songs, first published <<1907
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "La voix de la montagne", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Lachner: "Wange bleich und"
2 Medtner: "Stimm' "

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]