Drei Grabgesänge für vier-sechs Männerstimmen

Song Cycle by Franz Otto (1809 - 1842)

Word count: 243

1. Es begleiten uns're stillen Schritte [sung text not yet checked]

Es begleiten uns're stillen Schritte
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

2. Wiederseh'n [sung text not yet checked]

Wiedersehn!  --  Nicht hier der Leichenstein 
Schließt unsre Trauten ein. 
Hinauf vom Staube 
Führt sie empor der Glaube 
An Jesum Christ.  

Wiedersehn!  --  Der Geister sel'ge Schaar, 
Die hier einst mit euch war, 
Harrt auf die Lieben, 
Die noch zurückgeblieben 
Im Thränenthal.  

Wiedersehn im bessern Heimathland! 
Der Liebe heilig Band 
Knüpft dort sich wieder; 
Dann tönen Jubellieder 
Im Vaterhaus.  

Wiedersehn!  --  Ja, hier auf Erden schon 
Reift euch der Treue Lohn.  
Der Freude Thränen 
Vergießt nach bangem Sehnen, 
Wer glaubt und hofft! 

Authorship

Confirmed with Der deutsche Horizont, erster Jahrgang, ed. by M. G. Saphir, München: George Jacquet, 1831, pages 353 - 354. Appears in issue nro. 45, in Wiedersehen: Eine Vision [Schluß].


Researcher for this text: Melanie Trumbull

3. Selig sind des Himmels Erben [sung text not yet checked]

Selig sind des Himmels Erben,
die Toten, die im Herren sterben,
zur Auferstehung eingeweiht!
Nach den letzten Augenblicken
des Todesschlummers folgt Entzücken,
folgt Wonne der Unsterblichkeit;
im Frieden ruhen sie,
los von der Erde Müh.
Hosianna!
Vor Gottes Thron
zu seinem Sohn
begleiten ihre Werke sie.

Dank, Anbetung Preis und Ehre,
Macht, Weisheit, ewig, ewig Ehre
sei dir, Versöhner Jesu Christ!
Ihr, der Überwinder Chöre,
bringt Dank, Anbetung, Preis und Ehre
dem Lamme, das geopfert ist!
Er sank wie wir ins Grab,
wischt unsre Tränen ab,
alle Tränen.
Er hat's vollbracht;
nicht Tag, nicht Nacht
wird an des Lammes Throne sein.

Nicht der Mond, nicht mehr die Sonne
scheint uns alsdann; er ist uns Sonne,
der Sohn, die Herrlichkeit des Herrn.
Heil, nach dem wir weinend rangen,
nun bist du, Heil, uns aufgegangen,
nicht mehr im Dunkeln, nicht von fern.
Nun weinen wir nicht mehr,
das Alte ist nicht mehr,
Halleluja!
Er sank hinab, doch von dem Grab
erstand er, und wir folgen ihm.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]