Drei Liebes-Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

Song Cycle by August Busch

Word count: 297

1. Sehnsucht [sung text not yet checked]

Auf ihrem Wege, da möcht' ich geh'n,
ein Lüftlein sein und um sie weh'n,
da dürft ich herzen sie frei und frank,
ihr Odem wäre mein süßer Trank.

Wär' ich ein Röslein im Gartenland,
da bräch' mich ihre liebe Hand,
am Mieder steckt' ich den ganzen Tag,
fühlt' ihres Herzens blutwarmen Schlag.

Ein Lüftlein nimmt man wohl kaum in Acht!
Zu Abend welket des Rösleins Pracht!
Ach, all dies Wünschen ist mir zu klein:
Ich möcht' am liebsten ihr Liebster sein.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Johann Winkler

2. Mädchenlied [sung text not yet checked]

Ach, all mein Sehnen, mein Verlangen,
O mein Geliebter, bist nur Du,
Um Dich die Lust - um Dich dies Bangen,
Um Dich dies Treiben ohne Ruh'.

Ich hab' gezweifelt und gelitten,
Da kamest Du und alles schwand,
Kein Streiten war's, es war kein Bitten,
Nur Seele sich zu Seele fand.

Nun wogt mein Busen Dir entgegen
Und all mein Sinnen geht nach Dir,
Ach, Deiner Liebe Zaubersegen
Schwellt wunderbar das Herze mir.

Mit Worten kann ich Dir nicht sagen,
Wie voll mein Herz der Liebe ist,
Gieb Deine Hand und fühl' sein Schlagen,
Ahnst Du dann wohl, was Du mir bist?

Ach, all mein Sehnen, mein Verlangen,
O mein Geliebter, bist nur Du.
Um Dich die Lust - um Dich dies Bangen,
Um Dich dies Treiben ohne Ruh'.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Die du mein Alles bist [sung text not yet checked]

Du weißt es wohl, daß du mein Alles bist;
O wende nicht dein schönes Aug' von mir,
Red' ich von unsrer Liebe Glück mit dir,
    Die du mein Alles bist!
 
Du weißt es wohl, daß du mein Alles bist;
O sieh beneidend nicht den Blumen nach,
Die früh verblüht von hinnen führt der Bach,
    Die du mein Alles bist!
 
Du weißt es wohl, daß du mein Alles bist;
O bald, ich fühl's, wirst du gestorben sein
Und lässest dieses arme Herz allein,
    Dem du sein Alles bist!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Gedichte von J.G. Fischer, Stuttgart und Tübingen: J.G. Cotta'scher Verlag, 1854, page 67.


Research team for this text: Ferdinando Albeggiani , Sharon Krebs [Guest Editor]