Vier Lieder für eine tiefe Stimme und Pianoforte

Song Cycle by Reinhold Becker (1842 - 1924)

Word count: 201

1. Kurze Fahrt [sung text checked 1 time]

Posthorn, wie so keck und fröhlich
Brachst du einst den Morgen an,
Vor mir lag's so frühlingsselig,
Daß ich still auf Lieder sann.

Dunkel rauscht es schon im Walde,
Wie so abendkühl wird's hier,
Schwager, stoß ins Horn - wie balde
Sind auch wir im Nachtquartier!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Short journey", copyright ©

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Nachts [sung text checked 1 time]

Ich [stehe]1 [in]2 Waldesschatten
Wie an des Lebens Rand,
Die Länder wie dämmernde Matten,
Der Strom wie ein silbern Band.

Von fern nur schlagen die Glocken
Über die Wälder herein.
Ein Reh hebt den Kopf erschrocken
Und schlummert gleich wieder ein.

Der Wald aber rühret die Wipfel 
Im Traum von der Felsenwand.
Denn der Herr geht über die Gipfel
Und segnet das stille Land.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Jakob Kellner) , "At night", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "La nuit", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Borinski: "steh' "; further changes may exist not shown above.
2 Hollaender: "im"

Researcher for this text: Jakob Kellner

3. Weltlauf [sung text checked 1 time]

Wohin das Auge dringt,
Ist Schuld und Leiden,
Und was der Zeitlauf bringt
Ist Fliehn und Scheiden.

Dazwischen hat der Traum
Von Glück und Liebe,
Nur noch so viel an Raum,
Daß er zerstiebe.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Gieb mir ein Herz von Eisen [sung text checked 1 time]

Gieb mir ein Herz von Eisen
In einer Brust von Stahl,
Daß ich mag sicher reisen
Durch dieses Erdenthal.

Denn sie, die ich zumeist geliebt,
Zum Tode haben mich betrübt;
Ich blut' aus tausend Wunden,
Mag nimmermehr gesunden!

Gieb mir ein Herz von Eisen
In einer Brust von Stahl,
Daß ich mag sicher reisen
Durch dieses Erdenthal.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]