by Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Laura am Klavier
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Wenn dein Finger durch die Saiten meistert -
Laura, izt zur Statue entgeistert,
  Izt entkörpert steh ich da.
Du gebietest über Tod und Leben,
Mächtig wie von tausend Nervgeweben
  Seelen fordert Philadelphia; -

Ehrerbietig leiser rauschen
Dann die Lüfte, dir zu lauschen
  Hingeschmidet zum Gesang
  Stehn im ewgen Wirbelgang,
Einzuziehn die Wonnefülle,
Lauschende Naturen stille,
  Zauberin! mit Tönen, wie
  Mich mit Blicken, zwingst du sie.

Seelenvolle Harmonieen wimmeln,
  Ein wollüstig Ungestüm,
Aus den Saiten, wie aus ihren Himmeln
  Neugebohrne Serafim;
Wie des Chaos Riesenarm entronnen,
Aufgejagt vom Schöpfungssturm die Sonnen
  Funkend fuhren aus der Finsternuß,
  Strömt der goldne Saitenguß.

Lieblich izt wie über bunten Kieseln
Silberhelle Fluten rieseln, -
  Majestätisch prächtig nun
  Wie des Donners Orgelton,
Stürmend von hinnen izt wie sich von Felsen
Rauschende schäumende Gießbäche wälzen,
  Holdes Gesäusel bald,
    Schmeichlerisch linde,
  Wie durch den Espenwald
    Buhlende Winde,
Schwerer nun und melancholisch düster
Wie durch todter Wüsten Schauernachtgeflüster,
  Wo verlornes Heulen schweift,
  Thränenwellen der Kozytus schleift.

Mädchen sprich! Ich frage, gieb mir Kunde:
Stehst mit höhern Geistern du im Bunde?
  Ists die Sprache, lüg mir nicht,
  Die man in Elysen spricht?

Von dem Auge weg der Schleyer!
  Starre Riegel von dem Ohr!
Mädchen! Ha! schon athm' ich freier,
Läutert mich ätherisch Feuer?
  Tragen Wirbel mich empor? - -

Neuer Geister Sonnensize
Winken durch zerrißner Himmel Rize -
  Ueberm Grabe Morgenroth!
Weg, ihr Spötter, mit Insektenwize!
  Weg! Es ist ein Gott - - - -

Confirmed with Anthologie auf das Jahr 1782, anonymously edited by Schiller with the fake publishing information "Gedrukt in der Buchdrukerei zu Tobolsko", actually published by Johann Benedict Metzler in Stuttgart; pages 19-21.

This is the initial version of the poem which has two more stanzas, which were suppressed by Schiller in later editions, see below.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Set in a modified version by Franz Peter Schubert.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Laura at the keyboard", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2017-07-21
Line count: 50
Word count: 235