by Emanuel von Geibel (1815 - 1884)
Translation © by Pierre Mathé

Des Woiewoden Tochter
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE
Es steht im Wald, im tiefen Wald
Das Haus des Woiewoden;
Eiszapfen hangen am Dache kalt,
Und Schnee bedeckt den Boden.

Das Fräulein sitzt am Herd und spinnt
Zu ihrem Hochzeitschleier;
Sie hört im Rauchfang gehn den Wind
Und schürt empor das Feuer.

Da tritt die Waldfrau zu ihr ein,
Die pflegt nicht Guts zu bringen:
«Guten Abend, feines Goldtöchterlein!
Will dir ein Liedchen singen!»

«Was sollen deine Lieder mir?
Mein Liebster, der kommt balde.
Da hast du Brot, da hast du Bier,
Geh wieder heim zum Walde!»

Die Alte sprach: «Hast immer Zeit,
Dein Schatz wird nimmer kommen,
Der Wald ist tief, der Weg ist weit;
Hat andern Weg genommen.»

«Was quälst du mich mit falschem Weh?
Treu wird mein Liebster bleiben,
Er schwur es mir, bis aus dem Schnee
Einst rote Röslein treiben.»

Das Fräulein rief's, doch war ihr bang,
Der Wind pfiff nicht geheuer,
Die Alte blieb, die Alte sang
Ihr dumpfes Lied ins Feuer:

«Und als ich ging die Schlucht entlang,
Da kamen drei Wölfe gesprungen,
Die heulten wie ob gutem Fang
Und hatten blutige Zungen.

Und als ich kam zum Fichtenzaun,
Drei Raben hört' ich schreien;
Sie schrien: "Ihr Jungen, euch sollt' traun
Der frische Schmaus gedeihen!"

Und als ich kam zum eis'gen See,
Hab' ich einen Knaben gefunden;
Es floß wohl über den Winterschnee
Sein Blut aus tiefen Wunden.

Rot Röslein blüht aus dem Schnee so kalt,
Nun hast du's selbst vernommen.
Der Weg ist weit, und tief der Wald,
Dein Schatz wird nimmer kommen.»

Das Lied war aus, die Alte fort,
Des Herdes Glut vergangen,
Die Jungfrau saß und sprach kein Wort,
Ihr waren so bleich die Wangen.

Und lauter draußen pfiff der Wind,
Und lauter schrien die Raben.
Drei Tage nach diesem hat sein Kind
Der Woiewod begraben. 

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Eduard Lassen (1830 - 1904), "Des Woiewoden Tochter", op. 71 (Sechs Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 6, published 1881 [voice and piano], Breslau, Hainauer [ sung text not verified ]

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "La fille du voïvode", copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2010-09-29 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:01
Line count: 52
Word count: 296

La fille du voïvode
Language: French (Français)  after the German (Deutsch) 
Dans la forêt, la profonde forêt,
S'élève la maison du voïvode ;
Des glaçons pendent du toit glacé
Et la neige couvre le sol.

La demoiselle assise auprès de l'âtre
File son voile de mariée ;
Elle entend le vent dans la cheminée
Et attise le feu.

C'est alors qu'entre la sorcière de la forêt,
Qui d'habitude n'apporte rien de bon :
« Bonsoir jolie petite demoiselle en or !
Je vais te chanter une petite chanson ! »

« Que m'importent tes chansons ?
Mon bien-aimé va bientôt arriver.
Te voici du pain, te voici de la bière,
Retourne chez toi dans la forêt ! »

Alors la vieille dit : « Tu as tout ton temps,
Ton chéri n'arrivera jamais,
La forêt est profonde, le chemin est long ;
Il a pris un autre chemin. »

Authorship

  • Translation from German (Deutsch) to French (Français) copyright © 2018 by Pierre Mathé, (re)printed on this website with kind permission. To reprint and distribute this author's work for concert programs, CD booklets, etc., you may ask the copyright-holder(s) directly or ask us; we are authorized to grant permission on their behalf. Please provide the translator's name when contacting us.
    Contact: 

Based on

 

Text added to the website: 2018-01-31 00:00:00
Last modified: 2018-01-31 12:30:02
Line count: 20
Word count: 138