Schwangesang
Language: German (Deutsch) 
Offen steht das Grab. Hinunter,
Nun hinunter in die Nacht!
Ausgetragen hab' ich, bunter
Erdenstaub, dich. Ausgewacht
Hab' ich meines Lebens Tage,
Und des Abends milde Ruh
Drükket nach der langen Plage
Mir die müden Augen zu.

Und ich schließ sie, und der Sonnen
Strahl umleuchtet fort mich nicht.
Meine Uhr ist ausgeronnen,
Meines Lebens Brunn versiegt.
Durchgerannt sind meine Schranken,
Durchgekämpfet ist mein Kampf -
Seht! der Erde Pfeiler wanken,
Seht! die Welt verschwindt wie Dampf!

Dunkel wird mein Aug' und trübe,
Taub mein Ohr, und leer mein Herz.
In ihm klopft nicht mehr die Liebe,
In ihm bebt nicht mehr der Schmerz.
Ausgeliebet, ausgelitten
Hab' ich, und die Leidenschaft
Tobt nicht mehr, und abgeschnitten
Troknet meiner Rebe Saft.

Oeffne nun des Grabes Pforten,
Oeffne, Engel Tod! sie nun,
Lange will ich, lange dorten
Bey dir in der Kammer ruhn.
Sanft, geräuschlos, kühl' und stille,
Solls in deiner Kammer seyn -
O, so eile, Engel, hülle
In dein Nachtgewand mich ein.

Aber du, die mir geschienen,
Milde Sonne, lebe wohl.
Mond, der mir im Frühlingsgrünen
Lieblich leucht'te, lebe wohl!
Lebe wohl du Blumenaue,
Du, o Nachtigal, und graue
Hayne ihr. Zum leztenmal

Seh ich euch, und euch, ihr Lieben,
Seh ich auch nicht weiter hier.
Lebet wohl, und kein Betrüben
Störe meine Ruhe mir.
Der du mein Gebein geschaffen,
Mutter Erde, kummerlos
Kehr' ich zu dir wieder. Schlafen
Laß mich sanft in deinem Schoos.

Ewig wird die Nacht nicht dauern,
Ewig dieser Schlummer nicht.
Hinter jener Gräber Schauern
Dämmert mir nie euer Licht.
Aber bis das Licht mir funkle,
Bis der junge Tag erwacht -
Steig' ich ruhig - in die dunkle -
Stille - kühle - Schlum - mernacht!!

Confirmed with Melancholien Stralsund, bey Christian Lorenz Struck. 1777, pages 121-124.

Note: This is an early version, published anonymously, of Kosegarten's poem.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Set in a modified version by Franz Peter Schubert.


Researcher for this text: Peter Rastl [Guest Editor]

Text added to the website: 2018-10-01 00:00:00
Last modified: 2018-10-01 12:46:01
Line count: 55
Word count: 281