by Adolf Schults (1820 - 1858)

Nur Du
Language: German (Deutsch) 
Du fragst mich was ich treibe, du fragst mich was ich tu',
mein Dichten und mein Trachten bist du, bist du.
Von Früh, wenn ich erwache bis späte, wenn ich ruh
mein Denken und mein Sehnen bist du, bist du, bist du.

Dich seh' ich, schloß mein Auge ein milder Schlummer zu,
mein Wachen und mein Träumen bist du, bist du.
Was ich begehr auf Erden? Was wollt ich noch hinzu?
Mein Erstes und mein Letztes bist du, bist du, bist du.

Confirmed with Adolf Schults, Gedichte, dritte vermehrte Auflage, Iserlohn: Julius Bädeker, 1857, page 49. Appears in Liebeleben I.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: John Versmoren , Melanie Trumbull

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 8
Word count: 82