Es war einmal ein Zimmergesell
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT FRE
1. Es war einmal ein Zimmergesell,
War gar ein jung frisch Blut,
Er baut dem jungen Markgraf ein Haus;
Zweifle nicht, mein Schatz, mein Kind, 
Er baut dem jungen Markgraf ein Haus
Sechshundert Laden hinaus.

2. Und als das Haus gebauet war,
Legt er sich nieder und schlief,
Da kam des jungen Markgrafen Weib,
Zum zweiten und dritten und rief:

3. "Steh auf, steh auf, du Zimmergesell,
Denn es ist an der Stund',
Hast du so wohl gebauet das Haus,
So küß mir meinen Mund!"

4. Ach nein, ach nein, Markgräfin fein 
Das wär uns beiden ein Schand 
und wenn's der Markgraf wohl erführ
Müßt ich ja meiden das Land.

5. Und da sie Beide zusammen war'n 
Vermeinten, sie waren allein 
Da schlich eine falsche Magd daher 
Zum Schlüsselloch schaut sie ein.

6."Ach edler Herr, ach edler Herr, 
Groß Wunder dieser Stund 
Da küßt der junge Zimmergesell 
Der Gräfin ihren Mund."

7. "Und hat er geküßt meine schöne Frau 
Des Todes muß er sein,
Ein´n Galgen soll er sich selber baun 
Zu Schafhausen draus am Rhein."

8. Und als der Galgen gebauet war 
Sechshundert Laden hinaus, 
Von lauter Silber und Edelstein, 
Steckt er darauf einen Strauß.

9. Und als die Markgräfin das vernahm,
Gen Schaffhausen ritt sie schnell,
Da stieg die Leiter eben hinan
Der jung frisch Zimmergesell.

10. "Ihr Herrn und käm die Markgräfin
Voor euer Bettchen zu stahn,
Würdet ihr sie halsen und küssen,
Oder würdet sie lassen gahn?"

11. Sie sprachen: Und käm die Markgräfin
Vor unser bettchen gegahn,
Wir wollten sie halsen und küssen
Und wollten sie freundlich umfahn.

12. "Wolltet ihr sie halsen und küssen
Und wolltet sie freundlich umfahn,
So hat auch der jung frisch Zimmergesell
So Arges nicht getan."

13. Da sprach der Markgraf selber wohl:
"Wir wollen ihn leben lahn,
Ist Keiner doch unter uns allen hier,
Der dies nicht hätte getan."

14. Was zog er aus der Tasche heraus 
Wohl hundert Goldkronen rot
Geh mir nur aus dem Land hinaus 
Findst überall dein Brot.

15. Und als er hinaus gezogen war,
Da ging er üb'r die Heid',
Da steht dei junge Markgräfin
In ihrem schneeweissem Kleid.

16. Was zog aus ihrer Tasche schnell?
Vielhundert Stücke Gold:
"Nimm's hin, du schöner Junggesell,
Nimm's hin zu deinem Sold."

17. "Und wenn dir Wein zu sauer ist,
So trink du Malvasier,
Und wenn mein Mündlein dir süßer ist,
So komme wieder zu mir!"

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , title unknown, copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , title 1: "Er leefde eens een timmergezel", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2015-06-19 15:40:07
Line count: 70
Word count: 399