by Karl (or Carl) Busse (1872 - 1918)

Der Sausewind
Language: German (Deutsch) 
Mädel, halt die Röcke fest, 
  Wenn die Winde blasen!
Kaum, daß sich was sehen läßt,
  Dreh'n sich zwanzig Nasen!
Wo sich Band und Zeug verwirrt,
  Schau'n die Jung' und Alten,
Mädel, wenn's bedenklich wird,
  Spring ich zu zum Halten.

Hui, wie eine Fahne schwingt
  Sich das zarte Röcklein!
Selbst ein alter Esel springt
  Wie ein trunken Böcklein;
Schielt er sich die Augen blind
  Grad wie auf der Freite,
Doch ein junger Sausewind
  Ist dir längst zur Seite!

Komm, ich führ dich rasch und gut
  Zu verschwiegenem Neste.
Mädel, wo der Wind hier ruht,
  Halt nicht gar zu feste!
Schreit ich bald straßab und sing
  Keck und frohen Mutes:
Mit und ohne Hochzeitsring
  Ist die Lieb' was Gutes!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-07-16
Line count: 24
Word count: 117