by Ignaz Franz Castelli (1781 - 1862)

Wunsch und Entsagung
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT
Wenn ich die Blümlein schau',
Wünsch' ich mir eine Frau;
     Selten blüht eins allein,
     Muß bei dem andern seyn.
Blum' in der Au
Hat eine Frau.

Wenn ich die Vöglein schau',
Wünsch' ich mir eine Frau;
     Schnäbeln herzinniglich
     Auf jedem Bäumchen sich.
Vöglein im [Blau]1 
Hat eine Frau.

Wenn ich die Fischlein schau',
Wünsch' ich mir eine Frau;
     Schwimmen im Silberbach
     Eines dem andern nach.
Fischelein grau
Hat eine Frau.

Rundum wohin ich schau'
Überall Mann und Frau,
     Theilen so Schmerz als Lust,
     Sich ihres Ziels bewußt,
Wird mir wohl flau,
Möcht' eine Frau.

Wenn ich die Frauen schau',
Wünsch' ich mir keine Frau;
     [Tragen nicht Freuden ein]2, 
     Könnten ganz anders seyn.
Geh' nicht zur Trau',
Mag keine Frau! 

View original text (without footnotes)

Confirmed with Ignaz Franz Castelli, Poetische Kleinigkeiten, drittes Bändchen, Wien: Anton Strauß, 1819, pages 26 - 28.

1 Weber: "Bau"
2 Weber: "Gleichen nicht Blümelein"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Wens en afwijzing", copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Harry Joelson

This text was added to the website: 2011-07-15
Line count: 30
Word count: 119