Translation by Georg Friedrich Daumer (1800 - 1875)

Wozu, wozu mir sein
Language: German (Deutsch)  after the Slovenian (Slovenščina) 
Available translation(s): ENG
  Wozu, wozu mir sein
Sollte das Haar, das schöne, lange mein,
Soll nicht damit im Putze gepranget sein? --

  Wozu, wozu mir sein
Sollte der Fuß, der leichte, flinke mein,
Soll nicht damit im Tanze geflogen sein? --

  Wozu, wozu mir sein
Sollte das Aug', das helle, klare mein,
Soll nicht damit mein Liebster beäugelt sein? --

  Wozu, wozu mir sein
Sollte die Hand, die zarte, weiße mein,
Soll nicht damit mein Liebster gestreichelt sein? --

  Wozu, wozu mir sein
Sollte der Arm, der runde, weiche mein,
Soll nicht damit mein Liebster umschlungen sein?

  Wozu, wozu mir sein
Sollte das Herz, das volle, heiße mein,
Soll nicht damit mein Liebster geliebet sein?

R. Franz sets stanzas 3-6

About the headline (FAQ)

Confirmed with G. Fr. Daumer, Hafis: Eine Sammlung persischer Gedichte. Nebst poetischen Zugaben aus verschiedenen Völkern und Ländern, Hamburg: Bei Hoffmann und Campe, 1846, page 225.


Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2009-01-07
Line count: 18
Word count: 109