Schlummre, schlummre sanft, o Schöne!
Language: German (Deutsch) 
Schlummre, schlummre sanft, o Schöne!
Stöhrt sie nicht, der Nachtigallen Töne!
Sterblich ist sie nicht: ach nein!
Eine Göttinn muß sie seyn.
O ich will auf diesen Auen
Gleich ihr einen Altar bauen;
Weihrauch will ich auf ihn streun:
Ja! -- sie kann nicht sterblich seyn.
Aber wenn sie nun erwachet;
Freundlich diese Wange lachet --
Armes Herz! wie wird dirs gehn!
O wie schlummert sie so schön!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Sämmltiche poetische Schriften, erster Theil, erste vollständige Ausgabe, Wien: F. A. Schrämbl, 1794, page 104. Appears in Kleinere Tändeleien.


Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Research team for this text: Ferdinando Albeggiani , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2008-06-13
Line count: 12
Word count: 66