by Conrad Ferdinand Meyer (1825 - 1898)

Die tote Liebe
Language: German (Deutsch) 
Entgegen wandeln wir  
Dem Dorf im Sonnenkuß,  
Fast wie das Jüngerpaar  
Nach Emmaus,  
Dazwischen leise  
Redend schritt  
Der Meister, dem sie folgten,  
Und der den Tod erlitt.  
So wandelt zwischen uns  
Im Abendlicht  
Unsre tote Liebe,  
Die leise spricht.  
Sie weiß für das Geheimnis  
Ein heimlich Wort,  
Sie kennt der Seelen  
Allertiefsten Hort.  
Sie deutet und erläutert  
Uns jedes Ding,  
Sie sagt: So ist's gekommen.  
Daß ich am Holze hing.  
Ihr habet mich verleugnet  
Und schlimm verhöhnt,  
Ich saß im Purpur,  
Blutig, dorngekrönt,  
Ich habe Tod erlitten,  
Den Tod bezwang ich bald,  
Und geh in eurer Mitten  
Als himmlische Gestalt-  
Da ward die Weggesellin  
Von uns erkannt,  
Da hat uns wie den Jüngern  
Das Herz gebrannt.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Hermann Behn (1857?9 - 1927), "Die tote Liebe", op. 9 (Fünf Gedichte für 1 mittlere Singstimme mit Pianoforte) no. 3 (189-?), published 1895 [medium voice and piano], Leipzig, Kistner [
     text not verified 
    ]
  • by Alexander von Fielitz (1860 - 1930), "Die tote Liebe", op. 53 (Drei Gedichte für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 3, published 1896 [high voice and piano], Magdeburg, Heinrichshofen Verlag [
     text not verified 
    ]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2005-01-12
Line count: 32
Word count: 116