by Heinrich Seidel (1842 - 1906)

Es ist kein Thal so wüst und leer
Language: German (Deutsch) 
Es ist kein Thal so wüst und leer,
Drin nicht ein Blümchen blühet,
Und keine Nacht so wolkenschwer,
Drin nicht ein Sternlein glühet.

Es ist kein Menschenherz so tief
Versenget und versunken,
Dass nicht in seiner Asche schlief;
Der ew'gen Liebe Funken! 

About the headline (FAQ)

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2009-02-24
Line count: 8
Word count: 42