by Paul Heyse (1830 - 1914)

Das Bienchen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Wohin schweifst du, sag', o sage, 
Bienchen, zu so früher Stunde? 
Noch erglüht vom jungen Tage 
Nicht ein Gipfel in der Runde. 

Alle Blumen, schlafbefangen 
In den grünen Knospendecken, 
Lassen noch die Köpfchen hangen, 
Bis sie wird der Morgen wecken. 

Doch mit raschem Flügelschlage 
Schwebst du hin in ems'ger Mühe. 
Kleines Bienchen, sag', o sage, 
Wohin schweifst du schon so frühe? 

Suchst du Honig? Deine Schwingen 
Brauchst du nicht mehr zu ermüden. 
Will an einen Ort dich bringen, 
Wo du ernten kannst in Frieden. 

Ward von meinem Lieb dir Kunde, 
Nice mit den schönen Augen? 
Fliege hin zu ihrem Munde, 
Dort ist Süßigkeit zu saugen. 

Auf den Lippen roth und wonnig, 
Die noch kaum "ich liebe" stammeln, 
Findest du den reinsten Honig --
Bienchen, flieg', ihn einzusammeln!

Beneath the title: (Von Giovanni Meli in sicilianischer Mundart.)

Confirmed with Paul Heyse, Italienisches Liederbuch, Berlin: Verlag von Wilhelm Hertz (Bessersche Buchhandlung), 1860, pages 215-216.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The little bee", copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2021-02-14
Line count: 24
Word count: 126