by (Karl) Wilhelm Osterwald (1820 - 1887)

In Blüthen
Language: German (Deutsch) 
    Nun, da die Bäum' in Blüthen stehn, 
      Seh' ich sie wohl allein,
    Sie Blume selbst nach Blüthen gehn --
Ahi! du Wunderschöne, ich wollt' du wärest mein.

    Dein Haar ist braun, dein Auge rein,
      Und all dein Angesicht 
    Wie Apfelblüth' im Morgenschein,
Doch wärst du stolz von Herzen, wär' all' mein Freud' zunicht.

    O schau die volle Blüthenpracht
      Rings in dem grünen Thal,
    Der Wind verweht sie über Nacht --
Der Jugend schöne Blume, sie welkt auch dir einmal.

    O könnt' ich nur mit dir allein
      Zu dieser schönen Frist
    Einmal, du Wunderschöne, sein,
Ahi! du solltest sehen, was treue Liebe ist.

Confirmed with Gedichte von Wilhelm Osterwald, Dritte umgearbeitete und vermehrte Auflage, Leipzig, Verlag von F. G. C. Leuckart (Constantin Sander), 1873, page 94.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Robert Franz (1815 - 1892), "In Blüthen", op. 43 (Sechs Gesänge für 1 Singstimme mit Pianoforte) no. 6 (1870?), published 1867 [voice and piano], Leipzig, Kistner [
     text not verified 
    ]
  • by Max Kretschmar , "In Blüthen", op. 9 (Drei altdeutsche Lieder für 1 mittlere Singstimme mit Pianoforte) no. 3, published 1899 [voice and piano], Langensalza, Beyer & Söhne [
     text not verified 
    ]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2013-12-09
Line count: 16
Word count: 101