by Henry Wadsworth Longfellow (1807 - 1882)
Translation by Ernst Eckstein (1845 - 1900)

Tagesanbruch
Language: German (Deutsch)  after the English 
Landeinwärts kommt ein Wind vom Meer:
"Macht Platz, ihr Nebel, dumpf und schwer!"

Er grüßt das Schiff am Hafenstrand:
"Ihr Segler auf! die Nacht entschwand!"

Er spricht zum Wald: "Heraus, heraus!
"Häng' Deine Blätterbanner aus!"

Er rührt des Vogels lasse Schwinge,
Und ruft ihm zu: "Wach' auf, und singe!"

Er lärmt am Hof: "Herr Wächter Hahn!
"Stoß' in Dein Horn, der Tag bricht an!"

Er macht am grauen Thurm die Runde:
"Erwacht, ihr Glocken! Schlagt die Stunde!"

Er streift des Kirchhofs Hügelranft,
Und spricht: "Noch nicht! schlaft still und sanft!"

Confirmed with Ernst Eckstein, In Moll und Dur, Leipzig: Verlag von Johann Friedrich Hartknoch, 1877, page 150. Note: Eckstein did not translate stanzas 3 and 7 of the original English.


Authorship:

Based on:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):

    [ None yet in the database ]

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2022-04-13
Line count: 14
Word count: 90