by Carl Siebel (1836 - 1868)

Die Sonne ist zur Ruh gegangen
Language: German (Deutsch) 
Die Sonne ist zur Ruh gegangen, 
Und schweigend beten Wald und Flur. 
Erröthen färbt des Himmels Wangen; 
Des Ew'gen Nähe fühlet die Natur! 
Da schleicht sich leis in meine Seele 
Des Überird'schen Melodie, 
Und auf die Kniee sink ich nieder: 
Ave Maria!  Ave Marie!  

Die Abendroth-durchglänzten Räume 
Erzittern, wie das Herz in mir; 
Ein Flüstern geht durch Flur und Bäume, 
Sie fühlen mit mir:  Friede sei mit dir!  --  
O Abendfrieden!  Gottes Nähe! 
Wer sie gekannt, vergißt sie nie! 
Und tiefer beug' ich mich zur Erde: 
Ave Maria!  Ave Marie!  

About the headline (FAQ)

Confirmed with Carl Siebel's Dichtungen, ed. by Emil Rittershaus, Berlin: G. Grote'sche Verlagsbuchhandlung, 1877, page 15. Appears in Lieder.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-07-16
Line count: 16
Word count: 89